Back in town

Nach einer ausgiebig genossenen Osterpause samt Urlaub melde ich mich gut erholt und vielen neuen Ideen für zukünftige Projekte zurück.

Was gibt es Neues bei rosa p.?

Vreeni Socks

Am nächsten Samstag geht das neue rosa p. Design, die Vreeni Socks, online.

Die feinen und leichten Söckchen sind genau das Richtige für warme Tage und werden, man sieht es hier schon, toe-up, also von der Spitze nach oben hin zum Bündchen, gestrickt.

Ich verwende ein traumhaftes Garn ohne Beimischung von Elasthan, die Pinta von Pascuali. Der zarte Rosé Ton hat es mir sehr angetan und die weich-schmeichelnde Verbindung aus Haptik und Optik ist genau das, was für mir für meine sommerlichen Söckchen vorschwebt.

Die Vreeni Socks gehen nächste Woche, am Freitag, den 30. April 2021, online und ich bin sehr gespannt, wie sie dir gefallen werden!


Auf meinen Nadel

Während der freien Tage, die ich mir über Ostern nahm, fiel mir auf: ich habe den Tjeelva Hoodie erst einmal gestrickt. Und weil ich Tjeelva gefühlt irgendwie immer trage, reicht ein Exemplar natürlich bei weitem nicht!

Schon sehr lange hatte ich ein Garn ganz besonderer Art hier auf meinem Tisch liegen, dass auf den einen ganz besonderen Sweater wartete.

So nutze ich die Tage des zögerlich beginnenden Frühlings, um aus diesem Bouclégarn von Kremke Soul Wool einen richtig gemütlichen Homeoffice Hoodie anzuschlagen.

Ich stricke zweifädig und verwende ein farblich perfekt harmonierendes feines Alpakagarn. Das Ergebnis ist so richtig flauschig und weich und erinnerte mich spontan an die Flokatis der 70iger Jahre, die in meiner Kindheit so en vogue waren.

Garn und Garnmenge sind übrigens in der Anleitung des Tjeelva Hoodies vermerkt. 


Neues aus der rosa p. Nähwerkstatt

Schön am Urlaub war auch, dass mein Mann und ich endlich Zeit fanden, meine Werksatt fertig zu renovieren. 
Und als ich anschließend alles sortiere und in die neuen Schränke räumte, fielen mir zwei bereits zugeschnittene Teile in die Hand.

Dieses hier ist das Shirt Nr. 1.

Da ich mehr als genug von diesem entzückenden Blümchenjersey hatte, entschied ich mich spontan, aus de Shirt ein Kleid mit kurzen Ärmeln zu machen.

Dazu habe ich einfach ein in der Länge passendes Rechteck (komplette Stoffbreite) eingekräuselt, das Shirt auf eine mir genehme Höhe gekürzt und das Rockteil angenäht.⁠

Mir gefällt das Ergebnis mehr als gut und ich ziehe das Fazit: aufräumen rentiert sich auf jeden Fall. 

Ich wünsche dir ein wundervolles und entspanntes Frühlingswochenende und freue mich, wenn ich deine rosa p. Projekte unter den Hashtags #rosape und #rosapehandcrafting finden und herzen kann!

Bleib gesund. 

0 Kommentare zu “Back in town

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.