Eine Erfolgsgeschichte: das Raakel Tee

Als ich im vergangenen Sommer über einneues Design nachdachte, war schnell klar: ein Fledermaus Shirt muss her.
So mit ganz vielen Erinnerungen an die 80iger und meine Jugend.
Klar, nicht ganz so schrill wie damals sollte es sein. Und irgendwie variabel.
Was dabei heraus kam, wurde zur absoluten Erfolgsgeschichte: ein Shirt mit Fledermausärmeln, das Raakel Tee

Sommerlich aus Leinengarnen gestrickt, kommt das Tee mit dreiviertel Ärmeln oder kurzen Ärmeln daher. 
Ob ganz zurückhaltend in Naturtönen oder sommerlichen Wasserblau, ob in zarten Pastellnuancen oder knalligen Sommerfarben: das Raakel Tee ist einfach der Knaller.

Auf Instagram findest du unter #raakeltee  absolut fantastische, fantasievolle und fröhliche Raakels von großartigen Frauen. Lass dich inspirieren!


Raakel Tee – Raakel Jumper? Der Unterschied!

Immer wieder werde ich gefragt, was eigentlich der Unterschied zwischen dem Raakel Tee und dem Raakel Jumper ist.
Das ist ganz schnell und einfach zu beantworten:
Das Tee wird in sommerlich-dünnen Garnen und mit der Nadelstärke 3,5 mm gestrickt. Es hat zwei Ärmellängen und kann auch als Pullunder über Shirts und Blusen getragen werden.

Der Jumper soll ja ein wenig muckeliger werden. Dort habe ich also dickeres Garn verwendet und mit 4,5 mm Nadeln gestrickt.

Darüber hinaus habe ich mir Gedanke zu den Ärmeln gemacht. Was im Sommer erwünscht ist, nämlich wunderbar fledermausige Ärmel mit viel Weite gegen den Hitzestau, ist im Winter unter Jacken ja eher störend.

Deswegen hat der Raakel zwar noch immer Fledermausärmel, diese habe ich aber so modifiziert, dass sie gut unter Mantel, Parka und Co passen. Und sie reichen natürlich bis zum Handgelenk, damit es im Winter nicht zu kühl wird an den Armen.


Ich wünsche dir einen entspannten Tag und freue mich, wenn ich deine rosa p. Projekte unter dem Hashtag #rosap finden und herzen kann!


0 Kommentare zu “Eine Erfolgsgeschichte: das Raakel Tee

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.